Schachjugend Berichte Saison 14/15

Kirchende, den 25. April 2015

Drolshagener Schachjugend verpasst den Aufstieg

Nachdem die Jugendmannschaft des Schachvereins Turm Drolshagen in der gesamten Saison nur Siege eingefahren hatte, ging es am Samstag nun um den Aufstieg in die NRW-Liga. Allerdings wartete mit dem TuS Ende ein sehr starker Gegner, gegen den man sich allenfalls Außenseiterchancen ausrechnen konnte, zumal ein Unentschieden nicht zum Aufstieg reichte.

Tatsächlich begann der Mannschaftskampf wenig verheißungsvoll: Eric Kroo (Brett 6) konnte die Serie seiner Siege nicht verlängern, sondern hatte bereits nach kurzer Zeit zwei Figuren eingebüßt und musste seinem Gegenüber nach dem Scheitern eines letzten Verzweiflungsangriffs zum Sieg gratulieren. Mirko Kalakovic (Brett 5) war nicht zur Rochade gekommen und übersah einen Doppelangriff auf König und Läufer; auch er musste bald die Waffen strecken. An Brett 4 hatten Konstantin Pfennig und sein Gegner nach unterschiedlichen Seiten rochiert, eine Konstellation, die meist zu beiderseitigem scharfem Angriffsspiel führt. In unklarer, für beide Parteien höchst gefährlicher Stellung einigte man sich hier auf Remis. Nun hätten alle verbliebenen drei Partien gewonnen werden müssen, um den Drolshagener Sieg noch zu ermöglichen, aber Julian Kroo konnte an Brett 2 nach dreifacher Zugwiederholung im Mittelspiel nur einen halben Punkt erzielen. Dennis Vishanji hatte sich ein aussichtsreiches Endspiel erarbeitet, verlor aber nacheinander zwei Bauern und musste aufgeben. Obwohl nun nur noch Ergebniskosmetik zu betreiben war, wurde am ersten Brett verbissen weitergekämpft; hier schaffte es Franz Vishanji, einen verlorenen Bauern zurückzugewinnen und am Abend, nach einer etwa sechsstündigen Partie, wenigstens ein Remis zu erzielen.

Mit 1,5 zu 4,5 Punkten mussten die Drolshagener Denksportler nach Hause fahren, können sich aber mit dem Gedanken an eine insgesamt sehr erfolgreiche Saison über den verpassten Aufstieg trösten.

Von Dr. Martin Pfennig

Veröffentlicht:

 

Drolshagen, den 07. März 2015

Drolshagener Schachjugend spielt um den Aufstieg

Weil die Jugendmannschaft des Schachvereins „Turm Drolshagen“ die Saison auf dem ersten Tabellenplatz der Verbandsliga Süd beendet hatte, durfte man am Samstag im Heimathaus gegen den Tabellenzweiten der Verbandsliga Nord spielen, um Punkte für den Aufstieg in die NRW-Liga zu sammeln.

Da der Gegner, die SG Ennepe-Ruhr-Süd, das zweite Brett nicht besetzten konnte, blieb dem Heimspieler Julian Kroo an diesem Nachmittag nur die Rolle des Zuschauers. Den zweiten Punkt für die Sauerländer konnte relativ schnell Konstantin Pfennig an Brett 4 einfahren: Nachdem er fünf Bauern erobert hatte, ohne selbst auch nur einen einzigen einzubüßen, kapitulierte sein Gegner vor der materiellen Übermacht. Am sechsten Brett wogte das Schlachtenglück hin und her, bis dem Enneper Spieler der letzte Fehler der Partie unterlief und er Erik Kroo gratulieren musste: Es stand Drei zu Null für Drolshagen. Beinah gleichzeitig einigten sich nun Denis Vishanji (Brett 3) und Mirco Kalakovic (Brett 5) in schwierigen Stellungen, die für beide Seiten noch Chancen und Risiken bargen, auf Remis, um den Mannschaftssieg endgültig zu sichern. Nun wurde nur noch am Spitzenbrett gespielt, wo Franz Vishanji zunächst einen Bauern gewonnen, dann aber – durch eine Unachtsamkeit im Mittelspiel – die Qualität verloren hatte. Durch eine zähe Verteidigung konnte Franz die Partie am Ende unentschieden halten und so noch einen halben Punkt zum deutlichen 4,5:1,5-Endstand beisteuern. Gegen den Sieger der Verbandsliga Nord, den Tus Ende, steht nun das zweite und mutmaßlich noch schwierigere Spiel an; beim Sieg können die Drolshagener Denksportler für die NRW-Liga planen.

Von Dr. Martin Pfennig

Veröffentlicht:

Rundblick Drolshagen-Bergneustadt (Do 26. März 2015) (Bild)

Westfalenpost (Do 12. März 2015)

Rundschau (Do 12. März 2015)

Sauerland-Kurier (Mi 19. März 2015)

Drolshagen, den 07. Februar 2015

Turm Drolshagen Tabellenerster in Jugendverbandsliga Süd

Am Samstag musste die Jugendmannschaft des Schachvereins Turm Drolshagen 04 zu ihrem letzten Spiel in der Verbandsliga Süd antreten; die Nerven waren angespannt, denn gegen die junge, aber sehr spielstarke Truppe des SV Bergneustadt/Derschlag ging es um den Spitzenplatz in der Tabelle.

Franz Vishanji gegen Ruben Köllner 0:1

Schon nach einer Dreiviertelstunde gingen die Südsauerländer in Führung: Am sechsten Brett war die Partie in Schnellschachmanier gespielt worden, wobei Eric Kroos Gegner einiges Material eingebüßt, die Macht des Läuferpaares unterschätzt und deshalb am Ende durch Matt verloren hatte. Nun dauerte es allerdings zwei weitere Stunden, bevor die nächste Partie endgültig entschieden war: Mirko Kalakovic hatte am fünften Brett schon im frühen Mittelspiel eine Unachtsamkeit seines Bergneustädter Gegners zum Damengewinn genutzt und die Partie dann fehlerfrei „nach Hause gespielt“. Auch Denis Vishanji hatte im Mittelspiel einen Mehrbauern verbuchen können, den er dann aber seinem Widerpart wieder überlassen musste; mit ungleichen Läufern und in ausgeglichener Stellung einigte man sich am dritten Brett auf Remis. Julian Kroo konnte den Sieg der „Dräulzer“ perfekt machen: In der Eröffnung hatte er am zweiten Brett mit Weiß dem Gegner scheinbar zwei Mehrbauern geschenkt, dabei aber ein verheerendes Strukturchaos in der schwarzen Königsstellung angerichtet, das er zum für die Mannschaft entscheidenden Sieg nutzte. Nun konnte es für Bergneustadt nur noch um Ergebniskosmetik gehen, die dann allerdings auch konsequent genutzt wurde: Erst nachdem bereits zwei Partien entschieden waren, wurden am vierten Brett die ersten Figuren getauscht, und aus der zwischenzeitlich unübersichtlichen Stellung ging Konstantin Pfennigs Gegnerin mit Freibauern an beiden Flügeln hervor, sodass er ihr zum Sieg gratulieren musste. Nach einer dramatischen Zeitnotphase verteidigte sich Franz Vishanji bis in die Abendstunden gegen sein erheblich jüngeres, aber hochtalentiertes Gegenüber, bevor er gegen einen Freibauern die Waffen strecken musste. Dennoch: Mit 3,5 zu 2,5 Punkten siegte Drolshagen, belegt am Saisonende ungeschlagen den ersten Tabellenplatz und darf nun gegen den Sieger der Jugendverbandsliga Nord um den Aufstieg in die NRW-Liga spielen – ein schöner Erfolg!

Von Dr. Martin Pfennig

Bilder - Tabelle  U20 Homepage Verbandsliga Süd

Veröffentlicht:

Plettenberg, den 06. November 2014

Schachjugend Drolshagen siegt in Plettenberg

Am dritten Spieltag der Verbandsliga Süd musste die Jugend von „Turm Drolshagen“ am Samstag gegen die zweite Mannschaft der Schachvereinigung Plettenberg antreten. Man fuhr optimistisch in den Märkischen Kreis, denn die DWZ, d.h. die „Deutsche Wertungszahl“, ein Maß für den Turniererfolg eines Schachspielers, lag bei den Drolshagener Spielern durchgängig deutlich höher.

Tatsächlich konnte bereits nach kurzer Zeit der erste Sieg verbucht werden: Eric Kroo hatte am letzten Brett seinem Gegner drei Bauern abgewinnen und den dadurch entblößten König in der Brettmitte zur Strecke bringen können. Auch Mirko Kalakovic (Brett 5) erlebte einen eher kurzen Schachnachmittag: Seine Dame konnte in die Königsstellung seiner Gegnerin eindringen, was nach nur wenigen weiteren Zügen zum Matt führte. Am Spitzenbrett hatte Franz Vishanji in der Eröffnung scheinbar einen Bauern eingebüßt, wofür sein Gegner allerdings mit einer chaotischen Bauernstruktur bezahlt hatte. Mit einem gefährlichen Doppelschach konnte Franz die Stellung seines Gegners erschüttern und kurze Zeit später das Wörtchen „Matt!“ aussprechen. Konstantin Pfennig (Brett 4) blieb es diesmal vorbehalten, den Sieg seiner Mannschaft endgültig zu sichern: In der Eröffnung hatte er eine Figur gewonnen, ein Vorteil, den er in der Folge routiniert zu einem weiteren Punkt für Drolshagen verzinsen konnte. Nun standen nur noch zwei Ergebnisse aus: Am zweiten Brett hatte Julian Kroo in der Eröffnung eine Leichtfigur gegen zwei Bauern tauschen können; als sein Widerpart weiteres Material einbüßte, gab dieser in hoffnungsloser Lage auf. Denis Vishanji und sein Gegner hatten bereits in den ersten Zügen sehr viele Figuren „vom Brett geräumt“, sodass am Ende für keine Seite mehr echte Gewinnchancen bestanden und man sich auf Remis verständigte. So konnte der Favorit Drolshagen bereits am späten Nachmittag mit einem 5,5:0,5-Erfolg nach Hause fahren und darf nach drei Siegen in drei Spielen vom Aufstieg in die NRW-Liga träumen.

Von Dr. Martin Pfennig

Tabelle  U20 Homepage Verbandsliga Süd

Veröffentlicht:

SBO-Newsletter Nr. 83 (Fr 12. Dezember 2014)

Westfalenpost (Fr 12. Dezember 2014)

Rundschau (Fr 12. Dezember 2014)

Rundblick Bergneustadt - Drolshagen (18. Dezember 2014)

Drolshagen, den 08. November 2014

Knapper Sieg der Schachjugend Drolshagen gegen Herdorf

Zu heißen Gefechten auf den vierundsechzig schwarzweißen Feldern kam es am vergangenen Samstagnachmittag im kühlen Brunnensaal des Drolshagener Heimathauses: Die Jugendmannschaft vom Schachverein Turm Drolshagen 04 empfing im Rahmen der Verbandsliga Süd die Mannschaft aus Herdorf.

Die beiden Spitzenbretter mit den Drolshagener Julian Kroo (vorne) und Franz Vishanji (hinten, jeweils links)

Schon nach wenigen Minuten konnte Eric Kroo den ersten Punktgewinn für die Gastgeber sichern: Sein Gegner hatte das berühmt-berüchtigte Schäfermatt übersehen. Nach dem verheißungsvollen Beginn sollte es aber zunächst nicht so positiv weitergehen für die Drolshagener: Mirko Kalakovic gab etwa anderthalb Stunden später seine Partie gegen Michelle Ücker in schlechterer Stellung auf –vielleicht etwas verfrüht, wie einige der anwesenden Schach-Kiebitze meinten. Am vierten Brett hatte sich Konstantin Pfennig eine deutlich bessere Stellung erspielt und die Königsstellung seines Gegners „durchlöchert“, büßte aber beim etwas zu ungestümen Angriff einen Turm ein und musste seinem Gegner David Werthenbach zum Sieg gratulieren. Nun lag „Turm Drolshagen“ mit 1:2 zurück, aber dem stärksten Spieler der Sauerländer, Franz Vishanji, gelang es, das Ruder herumzureißen: Nachdem er und sein Gegner am ersten Brett schon früh viele Figuren abgetauscht hatten, konnte Franz mit Hilfe seines Turmes, vor allem aber mit seinen beträchtlichen Endspielfähigkeiten die isoliert stehenden Bauern seines Gegners Marcel Link attackieren und so die Partie für sich entscheiden. Auch sein Bruder Denis Vishanji hatte an Brett 3 gegen seinen älteren Widerpart Leon Ebener aus Herdorf ein Turmendspiel erreicht und dabei sogar einen Mehrbauern für sich verbuchen können; nachdem man sich auf ein Remis verständigt hatte, stand der Mannschaftskampf ausgeglichen. Die Entscheidung musste nun am zweiten Brett fallen, wo sich Julian Kroo mit den weißen Steinen und Felix Link mit den schwarzen noch keineswegs im Endspiel befanden, vielmehr – noch im Mittelspiel – schon unter gewissem Zeitdruck standen: Noch viele Figuren standen vor der ersten Zeitkontrolle auf dem Brett und die Stellung wirkte äußerst kompliziert. In dieser Situation gelang Julian mit kühlem Kopf eine zwingende und ebenso lange wie komplizierte Kombination, und vor dem Verlust seiner Dame resignierte der Herdorfer Spieler.

So konnte sich Waldemar Kroo als Jugendleiter der „Dräulzer“ in den Abendstunden bereits über den zweiten Saisonsieg (3,5 zu 2,5) freuen.

Von Dr. Martin Pfennig

Bilder - Tabelle  U20 Homepage Verbandsliga Süd

Veröffentlicht:

derwesten (Fr 21. November 2014) (Bild)

Westfalenpost (Do 13. November 2014) (Bild)

Rundschau (Do 13. November 2014) (Bild)

SBO-Newsletter Nr. 82 (Fr 14. November 2014) (Bild)

Rundblick Bergneustadt - Drolshagen (20. November 2014) (Bild)

Betzdorf-Kirchen, den 20.September 2014

Schachjugend Drolshagen mit 4:2-Auswärtssieg

In der ersten Runde der Verbandsjugendliga Süd musste die Jugendmannschaft des Schachvereins Turm Drolshagen am Samstag in Betzdorf-Kirchen antreten. Da sich die beiden Teams in der vergangenen Saison in zwei Begegnungen als etwa gleichwertig erwiesen hatten, war Hochspannung angesagt.

Franz Vishanji gegen Yannick Kemper Bild aus der Saison 13/14

Den ersten Punkt konnte Julian Kroo am zweiten Brett schon nach einer halben Stunde für die Sauerländer einfahren. Mirko Kalakovic hatte an Brett 5 zwar in der Eröffnung zwei Bauern gewonnen, musste dann aber seinem Gegner Kevin Krugmann einen Springer lassen und sah sich wenig später zur Aufgabe gezwungen. Nun brachte Konstantin Pfennig (Brett 4) die Truppe aus Drolshagen in Front: Durch eine Bauerngabel hatte er eine Figur gewonnen und konnte diesen Materialvorteil immer weiter ausbauen; das Matt gegen Marlon Kemper war nur noch eine Frage der Zeit. Auch Erik Kroo behielt nach einer vogelwilden Partie das bessere Ende für sich, indem er die Dame seines Gegners Emir Eminovic schlug und so das Spiel für sich entschied: Es stand 3:1 für Drolshagen! Den Brüdern Vishanji blieb es vorbehalten, den Sieg endgültig zu sichern: Denis einigte sich am dritten Brett – bei ungleichen Läufern in klarer Remis-Stellung – mit seinem Gegner Tobias Aman ebenso auf Unentschieden wie Franz in unklarer Position am ersten Brett mit Yannik Kemper, sodass „Turm Drolshagen“ mit einem 4:2-Sieg und damit einem geglückten Saisonstart aus dem Westerwald zurückkehren konnte.

Von Dr. Martin Pfennig

Tabelle  U20 Homepage Verbandsliga Süd

Veröffentlicht:

derwesten (Di 23. September 2014)